IMG_2813-1024x682Am Freitagmorgen, 23.09.2016, gegen 06.00 Uhr, kam es auf der BAB A8, zwischen den Anschlussstellen Oberelchingen und dem Autobahnkreuz Ulm/Elchingen, in Fahrtrichtung München zu einem Lkw-Brand.

Die Ladung des Lkw bestand aus Airbags, die zum Teil explodiert waren. Die Autobahn musste während der ersten Löscharbeiten in beide Richtungen gesperrt werden. Die Fahrspur in Richtung Stuttgart konnte kurz nach 07.00 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Feuerwehr ist im Einsatz. Ebenso Kräfte von Polizei und Rettungsdienst. Verletzte gab es keine. Nach ersten Informationen hatte der Sattelzug Airbags für die Automobilindustrie geladen.

Aufgrund des Lkw-Brandes kommt es zu erheblichen Behinderungen auf der BAB A8.

Quelle: www.new-facts.eu

Verkehrsunfall-Günzburg-Leipheim-15092016-19-620x330

Fünf Menschen bei Verkehrsunfall am 15.09.2016 auf der Günzburger Straße, zwischen Günzburg und Leipheim, teils schwer verletzt. Keine 3 Stunden zuvor gab es etwa 1,5 Km von der Unfallstelle entfernt bereits einen schweren Verkehrsunfall.

Gegen 19.45 Uhr setzte ein Autofahrer von Leipheim kommend auf der Günzburger Straße zum Überholen mehrerer Fahrzeuge an. Da jedoch Gegenverkehr kam, scherte der BMW wieder ein und geriet dabei mit seinem Fahrzeug ins Schleudern. Im Anschluss touchierte er einen entgegenkommenden Pkw und stieß dann frontal mit einem weiteren Pkw zusammen. Der vierte am Unfall beteiligte Pkw musste herumfliegenden Teilen ausweichen und kam deshalb von der Fahrbahn ab.

Bei dem Verkehrsunfall wurden drei Personen schwer- und zwei weitere leicht verletzt. Der Rettungsdienst war mit mehreren Notärzten und Rettungswagen, einem Einsatzleiter Rettungsdienst und dem Rettungshubschrauber aus Nürnberg an der Einsatzstelle.
Die Freiwillige Feuerwehr Leipheim war noch im Einsatz wegen des tödlichen Verkehrsunfall am Nachmittag und musste nun erneut zu einem schweren Verkehrsunfall eilen. Die Feuerwehr Günzburg und Kräfte der Kreisfeuerwehrinspektion waren ebenfalls im Einsatz.

Zur Ermittlung der Unfallursache von der Staatsanwaltschaft ein Gutachter beauftragt
Es entstand Sachschaden in Höhe von 60 000 Euro.

weitere Bilder auf BSAktuell

Quelle: www.bsaktuell.de

Verkehrsunfall-Leipheim-15092016-3-620x330Bei einem Verkehrsunfall am 15.09.2016, etwa gegen 17.15 Uhr, zog sich ein Autofahrer bei Leipheim tödliche Verletzungen zu.
Auf der B10, der neuen Umgehungsstraße Leipheim, ereignete sich am Montagabend nahe dem Kreisverkehr Ichenhausen/Bubesheim – Ulm/Leipheim (beim ehem. Flugplatz) ein Frontalzusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Der 49-jährige Fahrer des Peugeot kam aus ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem Mercedes. Während der 33-jährige Fahrzeuglenker im Mercedes mittelschwer verletzt wurde, verstarb Fahrer des anderen Autos noch an der Unfallstelle.

In Einsatz waren die Feuerwehren aus Leipheim und Bubesheim, sowie der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen aus Günzburg und Kötz, einem Notarzt und Kräften des Kriseninterventionsdienstes. Ein Einsatzleiter Rettungsdienst und der Rettungshubschrauber aus Ulm waren ebenfalls an der Unfallstelle. Die Fahrbahn wurde komplett gesperrt. Ein Unfallgutachter wurde an die Unglücksstelle beordert.

Den Sachschaden gibt die Polizeiinspektion Günzburg mit ca. 54000 Euro an. Die Strecke war bis etwa 21.00 Uhr gesperrt.

Keine 3 Stunden später gab es etwa 1,5 Km von der Unfallstelle erneut einen schweren Verkehrsunfall

Gegen 19.45 Uhr setzte ein Autofahrer von Leipheim kommend auf der Günzburger Straße zum Überholen mehrerer Fahrzeuge an. Mehr lesen Sie in unserem gesondertem Bericht.

weitere Bilder auf BSAktuell

Quelle: www.bsaktuell.de

HLF20_20

Nach fast zwei Jahren Planung, Ausschreibung und Abnahmen durften wir nun ein neues Mitglied in den Reihen der FF Leipheim begrüßen! Herzlichen Willkommen Florian Leipheim 40/1!

Ein herzliches Dankeschön an all diejenigen, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben!

Der Dank gilt auch den Verantwortlichen der Stadt Leipheim, die nicht nur den Mitgliedern der Feuerwehr ein gut ausgestattetes und zukunftsfähiges Arbeitsgerät zur Verfügung stellen, sondern in Zeiten in denen sich die Stadt und ihr Umfeld rasant verändern, diesem Wachstum auch im Brandschutz gerecht wird.  Dieses Plus an Sicherheit kommt allen Bürgern und Besuchern unserer Stadt zu Gute und verdient Anerkennung.